„Sprache ist immer auch Politik“ Leserinnenbrief, BZ 18.2.19

Sprache spiegelt und schafft Realitäten. Und Sprache unterliegt seit je  her einem steten Wandel. Das kann man befürworten oder sich davor  verwehren. Tatsache ist, dass sich unsere Art zu reden oder zu schreiben  genau so verändert, wie sich auch die Gesellschaft verändert. Dazu gehören  auch die Fortschritte bezüglich Emanzipation. Es gibt keinen rationalen  Grund geschlechtsneutrale Schreibweise oder Sprache ins Lächerliche zu  ziehen. Es sei denn, Mensch hat Mühe mit Gleichberechtigung.  Ich bin  froh, dass Gendersternchen und Co. mehr und mehr Einzug in die  gesprochene und geschriebebe Sprache halten. Denn das „mitgemeint sein“  reicht eben nicht. Diversity ist Alltag und gehört sichtbar gemacht.

„Für einen ehrlichen Neuanfang“, BAZ Gastkommentar, 5.10.18

Nach dem der Landrat im vergangenen Februar einer unformulierten Initiative zugestimmt hat, welche den Ausstieg aus dem Fremdsprachenkonzept «Passepartout» gefordert hat, versuchen Vertreterinnen und Vertreter der Landratsfraktionen, der Gewerkschaften, der Wirtschaft, der Schulleitungskonferenzen, der Lehrpersonen und weitere Anspruchsgruppen gemeinsam einen Kompromiss zu finden, welcher eine Lösung in der Diskussion um die Fremdsprachenlehrmittel bringt. Das oberste…

Details

„Baselbieter SP will Gratis ÖV für Schulklassen“, Prime News Beitrag, 24.9.18

Gratis ÖV für alle Baselbieter Schulklassen: Dies fordert die SP in einem Vorstosspaket zum Thema Umweltschutz, das die Genossen am Donnerstag im Landrat einreichen werden und das Prime News vorab vorliegt. Mit der Motion «Freie Fahrt für Schulklassen» wollen die Sozialdemokraten erreichen, dass Lehrer mit ihren Schülern auf Exkursionen künftig im gesamten TNW-Gebiet kostenlos Zug,…

Details

Bildung braucht Konstanz, Replik auf BZ LB 3.5.18

Halten wir fest, der Bildungsrat entscheidet über die Stundentafel, die Lehrmittel und den Lehrplan. Er ist zusammengesetzt aus Vertreterinnen von Verbänden, Parteien, der Lehrpersonen und so weiter. Gemeinsam entscheiden diese Bildungsrätinnen was in unserer Schule gelehrt werden soll und wie unsere Bildungslandschaft aussehen soll. Der Bildungsrat wird vom Landrat gewählt und ist demnach ein demokratisch…

Details

Abbau auf dem Rücken der Schwächsten, LB im Wobla, 3.5.18

Vorletztes Jahr hat der Regierungsrat den Grundbedarf für die Sozialhilfebeziehenden gekürzt. Am vergangenen Donnerstag nun ging die rechte Landratsmehrheit noch einen Schritt weiter und hat einen SVP-Vorstoss zu diesem Thema mit Hilfe der FDP und GLP überwiesen. So soll sämtlichen Sozialhilfebeziehenden die Unterstützung um 30% auf das absolute Existenzminimum gekürzt werden. Damit ist keine Teilnahme…

Details

„Lohngleichheit?“ BZ Gastbeitrag, 5.2.18

In diesem Jahr feiern wir im Kanton Baselland 50 Jahre Frauenstimmrecht. Ein denkwürdiges Jubiläum. Sind wir in diesen 50 Jahren nicht noch ein ganzes Stück weitergekommen, was die Gleichstellung zwischen den Geschlechtern angeht? Nach gut 50 Jahren, könnte man meinen, sollten die rechtliche und die tatsächliche Gleichstellung nicht mehr so weit auseinanderklaffen. Leider ein Irrglaube.…

Details

„Nein zur unsolidarischen und egoistischen No-Billag Initiative“ LB im Wobla, 1.2.18

Am 04.03.18 stimmen wir über die No-Billag Initiative ab. Für mich eine Abstimmung in der ich ganz klar mit Nein stimme. Der einfache Grund: Für mich tritt die Initiative den Solidaritätsgedanken mit Füssen. Der Solidaritätsgedanke, der unsere Gesellschaft, unsere Sprachregionen, die Generationen, die verschiedenen Gesellschaftsschichten zusammenhält, die Solidarität gegenüber Minderheiten und Menschen mit Beeinträchtigungen. Eine…

Details